Trip in den Suedwesten :-)

Am Wochenende war es soweit und ich war auf meinem ersten laengeren Ausflug.

Es ging am Samstag mit vier sehr sympathischen Maedels (Steffi, Isabel, Ulli und Carina) mit einem Mietwagen in den Suedwesten von Australien. Zuerst sind wir von Perth direkt nach Albany gefahren. Auf dem Weg dorthin haben jede Menge Weinberge und Schafe gesehen, sowie unter anderem den „Pongurup National Park“ passiert, wo wir den „Rock Tree“ gesehen haben. Ein Baum der auf einem Felsen waechst. An der Kueste sind wir dann zuerst an einem kleinen Leuchtturm vorbei in den „Torndirrup National Park“ und konnten dort das aufgewuehlte Meer sehen, denn es war recht stuermisch. Anschliessend ging es dann  noch an der „Natural Bridge“ vorbei. Das ist ein vom Meer ausgehoehlter Felsen, so dass es nun quasi eine Bruecke ist. Dank rauhem Wetter gab es auch kraeftige Wellen, so dass wir recht nass wurden. In Albany haben wir dann in einem gemuetlichen Hostel Quartier bezogen, jedoch war es recht kalt, denn das Wetter war regnerisch.

Am Sonntag war das Wetter dann sehr gut und so sind wir von Albany an der Kueste entlang nach Denmark gefahren. Dort ging es dann an diverse Straende und Aussichtspunkten, unter anderem zum Ocean Beach und in den „William Bay National Park“ sowie zu den „Elephant Rocks“. Anschliessend ging es dann weiter ins „Valley of the Giants“ zu den Mammutbaeumen mit dem „Tree Top Walk“. Dort ist ein Steg auf den man in bis zu 40 m Hoehe die Baeume bewundern kann. Die Baeume sind sehr imposant, jedoch Zwerge im Vergleich zu den Redwoods in Kalifornien. Manche sind ausgehoehlt, so dass man, wieder am Boden, hindurchlaufen kann. Uebernachtet haben wir dann in einem Hostel in Pemberton und dort war es so kalt, dass wir den Holzofen angeschmissen haben.

Am Montag ging es dann zuerst zum „Gloucester Tree Lookout“, das ist ein Baum der die meisten anderen ueberragt und in den Stahlnaegel geschlagen wurden um damit eine Art Treppe zu bauen, damit er als Aussichtspunkt bestiegen werden kann, um Waldbraende zu entdecken. Bis zur ersten Platform auf etwa der Haelfte sind wir hinauf. Man muss es ja nicht gleich ganz uebertreiben. Da ich mich anschliessend kurz verfahren habe, haben wir dann die ersten Kaengurus auf unserem Trip gesehen, so dass alle froh darueber waren, hehe. Wieder auf dem Highway haben wir dann ebenso ein obligatorisches Foto mit dem Kaenguru-Schild gemacht. Danach sind wir noch zum sued-westlichsten Punkt von Australien, dem „Cape Leeuwin“. Dort steht ein sehr schoener Leuchtturm. Via Augusta und Yallingup ging es dann zum „Cape Naturaliste“ und zu einem Aussichtspunkt von dem man oft Wale sehen kann. Wir hatten leider kein Glueck… Vom Busselton Jetty, einem ca. 2 km langen Holzsteg ins Meer hinein, haben wir dann den Sonnenuntergang beobachtet, bevor es dann wieder direkt zurueck nach Perth ging.

Es war ein sehr schoener Trip mit aeusserst angenehmer Reisebegleitung und die naechste Tour steht auch schon an.

Am Freitag, den 7.9. geht es fuer 10 Tage in den Nordwesten, erst der Kueste entlang und anschliessend durchs Outback zurueck. Das hab ich heute spontan entschieden und eigentlich war es nicht in meiner Route eingeplant. Da jedoch viele die ich getroffen haben, davon geschwaermt haben, hab ich meine Plaene eben bisschen abgeaendert. So werde ich das auch weiterhin auf meiner Reise handhaben und ich halte mir alles recht offen und bleibe flexibel. Bin dann am 16.9. wieder in Perth und werde am 19.9. mit dem Indian-Pacific nach Adelaide fahren. So, dass wars fuer heute, demnaechst wieder mehr…

Weitere Fotos folgen, sobald der PC wieder tut wie er sollte…

Dieser Beitrag wurde unter Australien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.